EVENTS  

November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
   
GEDANKENSCHMIEDE  
   

GÄSTEBUCH  

   

OASE DER SINNE  

   
BENUTZERMENÜ  
   

 

 

Was hilft bei Blähungen - Blähbauch - Bauchschmerzen?

 

Man sollte es nicht für möglich halten, was unsere Verdauung uns für Schmerzen bereiten kann, wenn sie nicht ordnungsgemäß funktioniert. Warum funktioniert sie denn nicht richtig?

Das hat heutzutage vielerlei Gründe. Manche schlucken beim Essen, Trinken, ja sogar Kaugummi kauen, extrem viel Luft und müssen dann darunter leiden. Oft verträgt man auch die Kohlensäure im Mineralwasser nicht. Ein träger Darm, der im Alter sehr oft auftritt, so daß es zu Verstopfung kommt. Durchfall kann auch sehr schmerzhaft sein. Fettes, übermäßiges Essen, Fast Food, Allergien gegen Milch sprich Lactose-Intoleranz, Weissbrot, Allergien gegenüber Obst und Gemüse, kein Scherz von Fleischessern. Kohl in jeder Form ist extrem blähend.   Alles was wir in den Mund zum Essen führen, kann uns aufblähen.

Hier wollen wir nur die kleinen Hausmittel aus dem Naturheilkunde-Bereich erwähnen. Wie schon an anderer Stelle gesagt, wenn die Schmerzen länger als 2-3 Tage und immer wieder auftreten, dann den Arzt des Vertrauens, oder Heilpraktiker zu Rate ziehen. Eventuell macht der Hautarzt einen Allergietest. In Frage kommen auch Ultraschall, Magen- und/oder Darmspiegelung, nur als grobes Beispiel. Das entscheidet der Arzt.

Das altbewährte Hilfsmittel bei Bauchschmerzen ist Wärme in jeder Form,

Heizkissen:  Beim Heizkissen ist es einfach. Stecker in die Steckdose und auf den Bauch legen. Das tut gut. 

Wärmflasche: Ja, es gibt sie noch, die gute alte Wärmeflasche. Bei Kindern sehr gut zu verwenden. Man muß nur heisses      Wasser einfüllen. Die Wärmflasche in ein Handtuch wickeln, denn wegen der Hitze darf das Gummi nicht direkt auf der Haut liegen. Man holt sich sonst üble Verbrennungen. Das Gleiche gilt auch für die Kälte-Pads aus der Apotheke. Wenn man diese direkt auf die Haut legt, bekommt man auch, nein, ganz ähnliche Hautreaktionen, wie beim Verbrennen der Haut.  

Kirschkernkissen: Gerne wird auch ein Kirschkernkissen verwendet. Man  erhitzt es in der Mikrowelle und dann wird es auf den Bauch gelegt. Warme Kirschkerne sind auch super in einer Schüssel für die strapazierten Hände und Gelenke. 

Vollbäder: Ein heisses Vollbad mit Melisse oder Lavendel kann sehr entspannend für den ganzen Körper und für den Bauch wirken. Immer auf die Temperatur des Wassers achten.

Tipp: Ein heisses Vollbad darf nie heisser als 37 Grad sein und sollte nicht länger wie 15 - 20 Minuten dauern, da sonst der Kreislauf zu sehr belastet wird, dass gilt auch bei hohem Blutdruck.

Kartoffelumschlag: Ein altbewährtes Heilmittel, das auch Oma schon kannte, ist der Kartoffelumschlag. Kartoffeln kochen und in einem Tuch auf den Bauch legen. Kartoffeln speichern Wärme ausgezeichnet und geben diese an den Bauch ab.

Tee: Sehr heilsam ist auch eine schöne heisse Tasse Tee. Bewährt haben sich hier Pfefferminztee, Fencheltee, Anis und der gute, alte Kamillentee. Leich gesüsst oder auch nicht, wie man es mag. 

Gewürze: Bei Blähungen kann man auch die Gewürze Anis, Koriander, Kümmel, diese helfen bei der Verdauung. 

Tipp: Ich kann es gar nicht vertragen, wenn ich auf ein Kümmelkorn beisse. Dann schüttelt es mich. Es gibt gemahlenen Kümmel, den man unter die Speisen mischen kann. Der Geschmack ist da und die Wirkung auch. Prima!

 

 Startseite

 

 

   
BOTSCHAFTEN  
   

Aktuell sind 1164 Gäste und keine Mitglieder online

© fabeaswebseite 2007 - 2019 - Template {LESS}ALLROUNDER Thomas Hunziker - Bakual.net