EVENTS  

November 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1
   
GEDANKENSCHMIEDE  
   

GÄSTEBUCH  

   

OASE DER SINNE  

   
BENUTZERMENÜ  
   

DIE AUFERSTEHUNG DER TUGENDEN

 

 

 

Im Zuge meiner Recherchen bin ich auf die Seite Yoga Vidya gestossen. Die Beschreibung des Begriffes "Tugend" hat mir sehr gefallen. Deshalb möchte ich ihn hier verwenden. Tugend ist eine moralisch herausragende, untadelige Haltung, die der Gesellschaft als positives moralisches Beispiel dient und individuelle und kollektive Größe fördert. Sie ist das Gegenteil von Laster. Menschen, die wertvolle Tugenden vorleben, werden bewundert und sind Vorbilder.

Noch vor einigen Jahren waren die Tugenden verpönt. So wie wir alles was geistig war vergessen und verhöhnt haben, so wurden auch die Tugenden dementsprechend behandelt. Aber ich denke das deswegen auch unsere Welt immer mehr verroht. Das Spiel der Erde wird immer brutaler. Wir, die wir aufgewacht sind, müssen uns deshalb auf die Tugenden besinnen. Damit unser Beispiel immer mehr Kreise zieht und sich auf die ganze Welt ausbreitet. Tragen wir zur Auferstehung der Tugenden bei. Denn jeder Einzelne von uns ist hier gefragt. Wieder einmal tritt mein Slogan in Kraft.

Wenn nicht ich? Wer dann? Wenn nicht jetzt? Wann dann?

Aber natürlich sind wir in einem anderen Zeitalter und wir können nicht unbesehen einfach die Tugenden der alten Zeit übernehmen. Wir müssen diese neu definieren oder einfach verwerfen und womöglich eigene dazu nehmen. Deshalb werde ich hier eine Aufrechnung der alten Tugenden, bzw. eine Geschichte derselben auflisten.

Aber eine solche Durchleuchtung und Festlegung wird einige Zeit dauern und beinhaltet, dass immer wieder neue Dinge dazu kommen und alte wieder verworfen werden. Denn alles ist im Fluß, wie sinngemäß schon der gute alte Heraklit (griechischer Philosoph) gesagt hat. Man kann niemals in den gleichen Fluß steigen. Panta rhei. Auch Goethe wusste das und hat daraus ein Gedicht gemacht, in dem  er sich direkt auf Heraklit bezieht:

Gleich mit jedem Regengusse
Ändert sich dein holdes Tal
Ach, und in dem selben Flusse
Schwimmst du nicht zum zweitenmal

oder dieses hier beschreibt den ewigen Fluß sehr schön:

Es soll sich regen, schaffend handeln
Erst sich gestalten, dann verwandeln
Nur scheinbar stehts Momente still
Das Ewige regt sich fort in allen
Denn alles muß in Nichts zerfallen
Wenn es im Sein beharren will.

Wir sehen, dass die Tugenden schon in der Antike bekannt und von den alten Philosophen propagiert  wurden. Laut Wikepedia gibt es diese verschiedenen Arten von Tugenden: 

  • Kardinaltugenden
  • Christliche Tugenden
  • Himmlische Tugenden
  • Rittertugenden
  • Neun edle Tugenden
  • Bürgerliche Tugenden
  • Soziale Tugenden
  • Preußische Tugenden
  • Buddhismus
  • Frauentugenden
  • Soldatische Tugenden

 

Fürstenzell Klosterkirche - Fresko Himmelfahrt 3 Tugenden.jpg
Von Wolfgang Sauber - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link  - Fürstenzell Klosterkirche - Fresko Himmelfahrt 3 Tugenden.jpg

Wie schon an anderer Stelle gesagt, werde ich nach und nach zu jedem Thema verschiedene Artikel schreiben. Ob schon welche vorhanden sind, siehst du wenn die Schrift blau ist. Das bedeutet, ein Link führt dich zu dem betreffenden Thema.

Hier eine Liste der Tugenden in alphabetischer Reihenfolge , die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt und die ich nach und nach näher beleuchten möchte:

  • Achtsamkeit
  • Aufrichtigkeit
  • Besonnenheit
  • Dankbarkeit
  • Demut
  • Edelmut
  • Erhabenheit
  • Freiwilligkeit
  • Freude
  • Friede
  • Gerechtigkeit
  • Gleichheit
  • Glückseligkeit
  • Hingabe
  • Klarheit
  • Liebe
  • Mäßigung
  • Mitgefühl
  • Tapferkeit
  • Tatkraft
  • Toleranz
  • Verantwortung
  • Vernetzung
  • Vollkommenheit
  • Wahrheit
  • Weisheit

All dies ist natürlich aus meiner Sicht beschrieben. Du siehst es vielleicht vollkommen anders. Schau es dir an und wenn es dich nicht anspricht, dann schick es liebevoll zurück ins Universum. Ich sage DANKE, dass du hier warst.

Dieser Artikel wächst also mit der Zeit. Sowie alles im Fluß ist, so verändert sich auch meine Sichtweise auf ALLES WAS IST. So wie sich deine Sichtweise immer wieder verändern muß. Bzw. wir alle müssen unsere Sichtweise immer wieder und wieder verändern. 

 

SO IST ES. Aloris.

 

Webseiten: 

http://wiki.yoga-vidya.de/

 

Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<

   
BOTSCHAFTEN  
   

Aktuell sind 591 Gäste und keine Mitglieder online

© fabeaswebseite 2007 - 2019 - Template {LESS}ALLROUNDER Thomas Hunziker - Bakual.net